top of page
UK.JPG

1935-40 TRIX TWIN TTR England

Text  und Bilder: Peter Anderegg

Kopie von 25-29 1_edited.jpg
25A_edited.jpg

11/1935 TRIX 21/51 Dampflok für England - aus Sammlung Toni Matthewman

Inhaltsverzeichnis:

Teil 1: TWIN TRAIN England Spielbahn

W. J. Bassett-Lowke: Mitinitiator TRIX EXPRESS/TTR

5fc79c735561950fc540441b_WJBL-51-745x102

W. J. Bassett-Lowke (1877-1953)

1922 W. J. Bassett-Lowke war bereits Initiator der BING Tischbahn 00

 

Sein Leben war dem Modellbau gewidmet:

 

  • Modelleisenbahnen in allen Spurgrössen ab Spur 0

  • Herstellung von Schiffsmodellen (Nachbauten für Messen) für Schiffslinien, Royal Navy bis zum breiten Publikum

  • Weiterer Modellbau bis zu Trainigskästen für die Army (Vorbereitung Brücke am River Quai für Sappeur-Trainigs, Armee-Fahrzeuge) etc.

Es gelang ihm bei seinen Projekten die richtigen Fachleute beizuziehen und zu motivieren:

  • Henry Greenly war bereits bei der Realisierung der BING Tischbahn 00 dabei

  • E. W. Twining entwickelte mit dem SOUTHERN ELECTRIC das erste motorisierte TRIX TTR Modell mit Drehgestellen.

W. J. Bassett-Lowke als Fotograf und Fototechniker

W. J. Bassett-Lowke hatte die Gabe, als Fotograf und Fototechniker seine Kataloge und Inserate  selbst zu gestalten - mit hervorragendem Ergebnis!

Bassett-Lowke Ltd., Northhampton England 

Model_Railways,_Bassett-Lowke_Ltd.jpg
Lowko_logo.jpg
Lowko_logo,_Bassett-Lowke_(1932).jpg
Bassett-Lowke_title_1937.jpg

1936 Titelblatt Bassett-Lowke Katalog                        Signete Bassett-Lowke Ltd., Northhampton

Bassett-Lowke Ltd., Northhampton England 

Bassett-Lowke war ein englisches Spielzeughersteller-Unternehmen mit Sitz in Northampton

 

1899 Gründung des Unternehmens in Northampton durch Wenman Joseph Bassett-Lowke als Produktions- und Versandhandelsunternehmen, spezialisiert auf

 

 

1900 Erster Katalog von Bassett-Lowke Ltd.

1908 Eröffnung des ersten Einzelhandelsgeschäfts in High Holborn, London

 

1910 Umwandlung in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung

 

Ab 1911 Das Unternehmen erhält regelmäßige Verträge von der Admiralität

  • Bassett-Lowke ist primär eine Vertriebsorganisation, die Vertragshersteller wie Twining Models und Winteringham Ltd, ebenfalls aus Northampton, beauftragte

  •  Bis zum Ersten Weltkrieg führte das Unternehmen auch Modelle von Bing und Märklin

 

​Basset-Lowke Produkte

 

Der Name Bassett-Lowke steht hauptsächlich für

 

  • Modelleisenbahnen

  • Aber das Unternehmen hat auch eine lange Tradition darin, qualifizierte Handwerker damit zu beauftragen, militärische und zivile Wasserlinien-Schiffmodelle im Maßstab 100 Fuß bis 1 Zoll oder im Maßstab 1:1200 aus Holz und Draht herzustellen. Diese detaillierten handgefertigten Wasserlinien-Schiffsmodelle sind bei Schiffsmodellsammlern so begehrt, dass sie oft höhere Preise erzielen als die Bassett-Lowke-Modelleisenbahnen

  • eniger bekannt ist, dass Bassett-Lowke auch weniger detaillierte Wasserlinien--Schiffsmodelle aus Weißmetall verkaufte:​ Um im Londoner Bassett-Lowke-Laden in der High Holborn Street die grosse Nachfrage nach Wasserlinien-Schiffsmodellen zu befriedigen, schuf das Unternehmen für die  Kunden eine kostengünstigere Linie von Schiffsmodellen aus Weißmetallguss - deren Hersteller Brighton Manufacturing Company - BMC​ mit Sitz in 32 Great St Helens, Londo, in der Nähe vom Bassett-Lowke-Geschäft in der High Holborn Street. Die Schiffsmodelle aus Metall wurden einzeln oder in nummerierten Boxsets verkauft.

​Basset-Lowke Modelleisenbahnen

Bassett-Lowke produzierte Züge als Echtdampf-Modelle in einer Spurweite von 15 Zoll (381 mm) bis hin zu Zügen der Spurweiten 2 , 1 und 0 .

1905 Die erste 15-Zoll-Dampflokomotive, die 1905 auf der Eaton Hall Railway getestet wurde, war Little Giant. Im Gegensatz zu anderen Lokomotiven auf der Strecke handelte es sich um eine Nachildung einer Hauptstreckenlok, gebaut für eine öffentliche Miniatureisenbahn in BlackpoolEs handelte sich um eine 4-4-2 „Atlantic“-Tenderlok im Viertelmaßstab, allerdings nicht um eine exakte Kopie eines bestimmten Prototyps. Diese Lok befindet sich noch immer in Privatbesitz.

1909 W. J. Bassett-Lowke gründet als Herausgeber zusammen mit Henry Greenly das Model Railways and Locomotives Magazine.

 

1914 produziert Bassett-Lowke eine „Pacific“ 4-6-2 in jeglicher Größe.

 

In den 1920er Jahren führt Bassett-Lowke Produkte in Spur 00 ein: Bing Tabletop. Das Unternehmen lieferte maßgeschneiderte Eisenbahnen, und eine solche Spur-1-Anlage ist in modifizierter Form im Bekonscot Model Village in England erhalten.

Ab 1935: Bassett-Lowke importiert TRIX EXPRESS in Spur 00 als:

 

  • TWIN TRAIN

  • TWIN EXPRESS

TTR - TRIX TWIN Railways

Ab 1936: Bassett-Lowke entwickelt auf dem Chassis von verschiedenen TRIX EXPRESS-Modellen  eine eigene Englische Modellpalette in Spur 00, erweitert um Modelle nach  Amerikanischen Vorbildern.

  • Import von Deutschen TRIX EXPRESS-Loks

  • Entfernung Gehäuse und Tender

  • Umbauten am Chassis

  • TTR-Gehäuse, TTR-Tender und Anpassungen

Dieses unverständliche Vorgehen war nötig, da Englische Importbeschränkungen die Einfuhr einzelner Fabrikationsteile/Halbfabrikate untersagten.

​Ende 1950-er: Niedergang von Bassett-Lowke Ltd.

  • Die Leute stöberten im kostenlosen Katalog des Unternehmens und kauften woanders ähnliche oder nahezu identische Artikel zu niedrigeren Preisen

  • Das Interesse an technischem Spielzeug ging Ende der 1950er Jahre und in den 1960er Jahren noch stärker zurück - identische Entwicklung bei US-Firmen AC Gilbert Company und Lionel Corp.

1964 Einstellung Einzelhandelsverkauf, Verkauf Geschäfte, z.B. in High Holborn in London an Beatties .

1965 Das Unternehmen wird eingestellt

 

1966 Übernahme durch die Herren Riley und Derry, wobei der Firmenname beibehalten wird

 

1980er-Jahre Übernahme Unternehmen durch den Geschäftsmann Nigel Turner, Northampton -   bekannt für Turner's Musical Merry-Go-Round

 

1992 der Name wurde von Bassett-Lowkes (SM) Ltd in Turners Models Limited geändert

 

1996 Corgi kauft den Markennamen Bassett Lowke und verlegt das Unternehmen von Northampton nach Leicester, England

 

2008 Hornby übernimmt Corgi und produziert weiterhin unter dem Namen Bassett-Lowke

TRIX TWIN in THE BASSETT-LOWKE STORY by Roland Fuller (1984)

2.JPG

Doppelseite TRIX TWIN in THE BASSETT-LOWKE STORY by Roland Fuller (1984)

TRIX TWIN in THE BASSETT-LOWKE STORY by Roland Fuller (1984)

 

Roland Fuller ist Zeitzeuge, später sogar Direktor von Basset-Lowke LTD. Er schildert die Geschichte von TRIX TWIN als Zeitzeuge und in seiner persönlichen Optik:

 

  • Wie im Fall der Bing-00-Spur-Eisenbahnen von 1922 war W. J. Bassett-Lowke die treibende Kraft bei der Entstehung von TRIX TWIN

  • Obwohl die berühmte Firma Bing ernsthafte Handelsschwierigkeiten hatte und die Produktion für Bassett-Lowke eingestellt hatte, blieb W. J. Bassett-Lowke in Kontakt mit Stefan Bing, seinem Sohn Franz Bing, sowie ihren Partnern Hermann G. Oppenheim und Max Erlanger, mit ihrem gemeinsamen einem neuen Unternehmen VSN - Vereinigte Spielwarenfabriken Nürnberg GmbH unter dem Namen TRIX firmierten

  • Das erste Produkt der neuen Firma VSN war der TRIX Metallbau-Kasten, eine geniale Variante des Meccano-Konstruktions-Spielzeugs, bestehend aus perforierten Metallstreifen mit viel mehr Löchern, die eine größere Anpassungsfähigkeit in der Anwendung ermöglichen

    • Der genialste Faktor war jedoch, dass die verschiedenen Grundsätze alle zu 6d (2 Pennies) verkauft werden konnten, was es zu einem starken Kandidaten für den Verkauf in der ausgedehnten Kette von Woolworth-Läden macht, die zu diesem Zeitpunkt Waren nur innerhalb des Höchstpreises von 6 Cent verkaufte

  • Die Firma Trix suchte jedoch nach anderen Ideen, und W. J. Bassett-Lowke drängte sie, die Produktion eines Eisenbahnsystems der Spurweite 00 in Betracht zu ziehen

    • Wer das ausgeklügelte Prinzip der Zwei-Zug-Steuerung erfunden hat, ist nicht bekannt - aber leider wurde die Chance, ein maßstabsgetreues System zu bauen, vertan. Es war nicht verwunderlich, dass die Deutschen weiterhin grobe, schwere Spurkranzräder verwenden wollten, um auch auf unebener Strecke einen störungsfreien Lauf zu gewährleisten

    • Es wurde jedoch nicht gewürdigt, dass die 00-Bahn klein genug war, um auf einer Tischplatte verwendet zu werden, und dass damit nahezu perfekte Bedingungen geschaffen waren, um den erfolgreichen Einsatz von feineren Rädern und Schienen zu ermöglichen

- Diese Sichtweise teile ich nicht, auch wenn sie in der Literatur hundert mal abgeschrieben worden ist: Die beidseitung isolierten Wagenräder waren aus Bakelit: Es war in den 1930-er Jahren einfach noch nicht möglich, schmalere Spurkränze aus dem relativ spröden Kunststoff herzustellen, auch wenn man das gerne gemacht hätte....

  • Die ersten handgefertigten Muster wurden sie Stefan Kahn - vormals Mitarbeiter der untergegangenen Firma Bing, bei der Firma VSN nun Produktionsleiter - nach London gebracht, um die Meinung der Bassett-Lowke-Belegschaft einzuholen

  • Alle Beteiligten waren überzeugt, dass das Rollmaterial trotz der Vorbildwahl von Modellen von Continental-Strecken sich gut verkaufen lässt

    • Der Wunsch  blieb, die Räder und die Spurkränze entsprechend den Proportionen zu verfeinern, wie  damals bei Herstellern der Spur 00 üblich. Kahn hielt an den bewährten isolierten Wagenräder waren aus Bakelit fest

    • Die Stimmen der Kritiker gingen jedoch in den Wellen des Erfolgs unter, denn als TRIX 1935 von Bassett-Lowke auf Alleinkonzessionsbasis importiert wurde, sorgte die Modellbahn mit Zwei-Zug-Steuerung für Furore und verkaufte sich enorm

 

1938 Stefan Kahn und Franz Bing emigrierten als waren Deutsche Juden nach England. Bassett-Lowke konnte mit seinen vielen Kontakten unterstützen: Sie liessen sich in der Clerkenwell Road nieder und waren in der Lage, durch einige komplizierte Vorkehrungen zunächst eine anglisierte Version der TRIX   L.M.S. 4-4-0 Tenderlokomotive zu importieren und dann in Northampton zu produzieren. Dann kamen zwei "Pacific" 4-6-2 Typen in L.M.S. und L.N.E.R. dazu, beide etwas zu gross wegen der Unterbringung des etwas gross proportionierten Mechanismus.

  • Das einzigartige Steuerungssystem und der schnelle Aufbau von Anlagen auf einem grösseren Tisch garantieren für einen beträchtlichen Geschäfteserfolg

  • Die Verbindung der Marken Bassett-Lowke und TRIX blieb nicht ohne Wirkung

    • Als Ergebnis erlebte dank TRIX TWIN das Londoner Geschäft Bassett-Lowke eine massive Umsatzsteigerung, gepaart mit in den 1930er Jahren produzierten den Spur 0-Topmodellen von Bassett-Lowke

    • Kurzum: 1935 mit TRIX TWIN leitete ein für Bassett-Lowke Ltd. eine profitable Periode ein, die bis 1939 (Kriegsbeginn) andauerte

Bilderbogen TRIX TWIN in THE BASSETT-LOWKE STORY by Roland Fuller

1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG

1935-37 TWIN TRAIN Kataloge von W.J. Bassett-Lowke

11 1935 Titel a.jpg
04 1936 Titel a.jpg
03 1937 Titel a.jpg

11/1935 1. TWIN TRAIN Katalog      04/1936 2. TWIN TRAIN Katalog     03/1937 3. TWIN TRAIN Katalog 

11/1935 1. TWIN TRAIN Katalog von W.J. Bassett-Lowke

11 1935 Titel a.jpg

11/1935 Titelblatt 1. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

  • Interessantes Detail auf Titelblatt: TRIX 21/52 Ellok Prototyp

21052 a.jpg

11/1935 Detail auf Titelblatt TWIN TRAIN in 1. Katalog von W. J. Bassett-Lowke: 21/52 Ellok

11 1935 Lok TWIN TRAIN a.jpg

11/1935 Tender-Anschrift TWIN TRAIN in 1. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

11 1935 Innen a.jpg

11/1935 Innenseite 1. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

11 1935 Aussen a.jpg

11/1935 Aussenseite 1. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

04/1936 2. TWIN TRAIN Katalog von W.J. Bassett-Lowke

04 1936 Titel a.jpg

04/1936 Titelblatt 2. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

04 1936 Innen a.jpg

04/1936 Innenseite 2. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

04 1936 Aussen a.jpg

04/1936 Aussenseite 2. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

  • Interessantes Detail auf Aussenseite links unten: TRIX 21/52 Ellok Prototyp  nach "Schweizer Standard-Design"

04 1936 21052E a_edited.jpg

04/1936 TRIX 21/52 Ellok Prototyp  nach Schweizer Standard-Design im 2. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

03/1937 3. TWIN TRAIN Katalog von W.J. Bassett-Lowke

03 1937 Titel a.jpg

03/1937 Titelblatt 3. Katalog von W. J. Bassett-Lowke - die Spielbahnmodelle sind neu nach Englischen Vorbildern: LNER - LMS - NE - SR

  • Interessantes Detail auf Titelblatt: TRIX SOUTHERN ELECTRIC B-Triebwagen

03 1937 Detail Southern a.jpg

04/1937 Detail auf Titelblatt TWIN TRAIN in 3. Katalog von W. J. Bassett-Lowke: SOUTHERN ELECTRIC B-Triebwagen

03 1937 Innen a.jpg

03/1937 Innenseite 3. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

03 1937 Aussen a.jpg

03/1937 Innenseite 3. Katalog von W. J. Bassett-Lowke

  • Spielbahnmodelle neu nach Englischen Vorbildern: LNER - LMS - SR - NE

1935 Handmuster TRIX TWIN England Spielbahn

Handmuster TRIX EXPRESS 21/51 Dampflok - Schrift von Hand

TRIX EXPRESS Handbeschr_edited_edited.jp

Handmuster TE 21/51 Dampflok als TWIN EXPRESS in der Hand von W. J. Bassett-Lowke

0 2051 Trix Hand TWIN EXPRESS 2 a 1_edit
0 2051 Trix Hand TWIN EXPRESS a1_edited.
0 2 X 2051 Trix Hand TWIN EXPRESSa 1.jpg

TRIX TWIN Anlage 1

0 BL Layout 1 1_edited.jpg

TRIX TWIN Anlage 2

0 Layout 2a 1_edited.jpg
0 Trix Layout 2 1_edited.jpg
0 Trix Layout 2 1_edited.jpg

Handmuster TTR-Bahnhof - TRIXBURG

TTR station Trixburg 1_edited.jpg

Handmuster TWIN EXPRESS Güter-Zug

0 TWIN EXPRESS GüterZ 1_edited_edited_ed

TRIX EXPRESS Züge: Wagen England/USA/Russland

0 TE PersZ 1_edited.jpg
0 TE GüterZ 1_edited.jpg
1935 TE zwei Züge a.jpg

Pack-Wagen England

0 baggage short 1_edited.jpg

Personen-Wagen USA

0 US Pass short 1_edited.jpg

Güter-Wagen Russland