top of page

1950-86 TRIX Güterwagen-Supermodelle

Text  und Bilder: Peter Anderegg

144-146_edited_edited_edited_edited.png

Handmuster TRIX Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK und Schienen-Transport-Wagen Köln

Inhaltsverzeichnis:

1950 Erste SUPERMODELLE von TRIX

144-146_edited.jpg
1950 Erste SUPERMODELLE von TRIX

1950 TRIX Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK

200316 TRIX Proto ELD Kesselwagen 1_edit
1950 Handmuster Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK

1950 TRIX Schienen-Transportwagen Köln

1950 TRIX Grossraum-Güterwagen Bromberg

1953 TRIX Kassel mit Bremserhaus

1956-58 TRIX Handmuster Fährboot-Früchtewagen

1950 Erste SUPERMODELLE von TRIX

144-146_edited_edited.jpg

Handmuster TRIX 20/60 Güterzug-Ellok E94 007, TRIX Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK, Schienen-Transport-Wagen Köln

 

Ab 1950 entwickelt TRIX die Serie SUPERMODELLE

 

Der TRIX Güter-Wagen-Park bestand bisher aus Blech-Modellen. Neu entstehen fein gearbeitete Guss-Modelle. Damit vollzieht TRIX die Abkehr vom Blech:

Der Begriff Supermodelle stammt nicht von TRIX, sondern von Märklin.

144-146_edited_edited_edited_edited.png

Handmuster TRIX Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK und Schienen-Transport-Wagen Köln

  • Der Begriff "Supermodell" stammt nicht von TRIX, sondern von Märklin

Zurück zum Start Thema:

Inhaltsverzeichnis
1950 Erste SUPERMODELLE von TRIX
1951 Pospekt 20 60 Innenseite 1.jpg

Innenseite des Faltblatts : Der neue TRIX Modell-Güterzug mit der 20/60 E94 007 Krokodillok als Zeichnung. Kaum zu glauben! Dazu im Hintergrund: TRIX 20/56 Automatik-Tender-Lok mit drei geschlossenen Güter-Wagen Bromberg

Prospekt 20060 Aussenseite.jpg

Aussenseite des Faltblatts aufgefaltet: Links Rückseite - rechts Titelblatt

Auf Rückseite: Ankündigung der neuen Zug-Packungen

  • 10/1108 Modell-Güterzug mit 5 Wagen und Lok 20/56, ohne Schienen

  • 10/1109 Modell-Schnellzug mit Lok 20/59 und 3 Bundesbahn-Wagen, ohne Schienen

  • 10/1110 Modell-Schnellzug mit Lok 20/59 und 3 internationalen Wagen, ohne Schienen

  • 10/1111 Super-Modell-Güterzug mit Ellok 20/60 und 4 Wagen, ohne Schienen

Abbildung Zug-Packung Super-Modell-Güterzug

Titel Katalog 1951 2.jpg

Titelblatt TRIX Katalog 1951

Titelblatt. 1.jpg

Faltblatt Ankündigung TRIX 20/60 E 94 007

Faltblatt-Aussenseite

Prospekt 20060 Aussenseite.jpg

Aussenseite Faltblatt Ankündigung TRIX 20/60 E 94 007

Die Aussenseite des Faltblattes zeigt:

 

  • Seite 1: Neue TRIX Signale - Hersteller Rückert

  • Seite 2 - gefaltet Rückseite: Supermodell-Güterzug-Packung und Blech-Wagen Lederer-Bräu Nürnberg

  • Seite 3 - gefaltet Titelseite Ankündigung TRIX 20/60 Güterzugs-Lok, Achsfolge Co'-Co'

  • Seite 4: Neue TRIX Signale - Hersteller Rückert

Titelseite Ankündigung

Titelblatt_edited_edited.jpg

Oben:Titelseite vom Faltblatt Ankündigung TRIX 20/60 E 94 007

Inserat-Bild mit der Vorserienlok TRIX 20/60 E 94 007 für die Schweiz

Oben:Titelseite vom Faltblatt Ankündigung TRIX 20/60 E 94 007

Titelblatt_edited_edited.jpg
221229 Bild 2 FCW 2_edited_edited.jpg

12/1950 Vorserienlok TRIX 20/60 E 94 007 (klein) für die Schweiz von 1950/51 mit Fallhakenkupplung und Sommerfeldt-Vorserien-Pantographen in Schwarzweiss

221229 Bild 2 FCW 2_edited_edited.jpg

12/1950 Vorserienlok TRIX 20/60 E 94 007 (klein) für die Schweiz von 1950/51 mit Fallhakenkupplung und Sommerfeldt-Vorserien-Pantographen

Vor u Rückseite.jpg

Faltblatt gefaltet: Links Rückseite - rechts Titelblatt

Auf Rückseite: Ankündigung der neuen Zug-Packungen

  • 10/1108 Modell-Güterzug mit 5 Wagen und Lok 20/56, ohne Schienen

  • 10/1109 Modell-Schnellzug mit Lok 20/59 und 3 Bundesbahn-Wagen, ohne Schienen

  • 10/1110 Modell-Schnellzug mit Lok 20/59 und 3 internationalen Wagen, ohne Schienen

  • 10/1111 Super-Modell-Güterzug mit Ellok 20/60 und 4 Wagen, ohne Schienen

Abbildung Zug-Packung Super-Modell-Güterzug

Supermodell-Packung 1_edited_edited_edit

Super-Modell-Güterzug mit Ellok 20/60 und 4 Wagen, ohne Schienen

Faltblatt Innenseite

1951 Pospekt 20 60 Innenseite links 1.jpg

Faltblatt Innenseite links mit Handmuster TRIX 20/60 E 94 007, Köln, Esso, BP

1951 Pospekt 20 60 Innenseite rechts 1.jpg

Faltblatt Innenseite rechts mit Bromberg, GASOLIN, SHELL und BV ARAL

1951 Pospekt 20 60 Innenseite 1.jpg

Gesamte Innenseite des Faltblatts : Der neue TRIX Modell-Güterzug mit der 20/60 E94 007 Krokodillok ist eine Zeichnung. Kaum zu glauben! Im Hintergrund eine TRIX 20/56 Automatik-Tender-Lok mit drei geschlossenen Güter-Wagen Bromberg

Die Faltblatt Innenseite eignet sich perfekt als Hintergrund - war vielleicht von TRIX so angedacht.

Ich vergrösserte das Bild auf eine Grösse, welche den Zug wie echt aussehen lässt:

2 20057 vor 20060.JPG

Die Pacific 20/57 mit Wagon-Lits-Wagen kreuzt den TRIX-Supermodell-Güterzug

1950 Handmuster Einheits-Leicht-Kesselwagen ELK

200316 TRIX Proto ELD Kesselwagen 1_edited_edited.jpg

Handmuster Kesselwagen Typ ELK

Zur Machart des TRIX Handmusters Kesselwagen Typ ELK:

 

  • Die Drehgestell-Blenden sind noch nicht detailliert

200316 TRIX Proto ELD Kesselwagen 3_edit

Handmuster Kesselwagen Typ ELK, Drehgestellblenden nicht detailliert

200316 TRIX Proto ELD Kesselwagen 4_edit

Handmuster Kesselwagen Typ ELK, Ansicht von unten

200316 TRIX Proto ELD Kesselwagen 2 1_ed

Handmuster Kesselwagen Typ ELK, Bremserbühne rechts

153 1.jpg

Serien-Kesselwagen Typ ELK BV ARAL

Zurück zum Start Thema:

1968-69 Katalogbild 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten

1968 69 4a.jpg

1968-69 Katalog TRIX EXPRESS: Bild 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten

Abbildung Roter GASOLIN in TRIX EXPRESS-Katalogen 1965-69

1965 Katalog TRIX EXPRESS

1965 2a_edited_edited_edited.jpg
1965 4a_edited.jpg

1965 Katalog TRIX EXPRESS: GASOLIN mit roten Firmensigneten -  der 4-Achser hat zwei rote Signete

1966 Katalog TRIX EXPRESS

1966 2a_edited.jpg
1966 4a_edited_edited.jpg

1966 Katalog TRIX EXPRESS: GASOLIN mit Firmensigneten in Feld weiss -  4-Achser: Ein weisses

 Signet

1967 Katalog TRIX EXPRESS - Irrtümlich Bild der Version alt rote Firmensignete

1967 2a_edited_edited.jpg
1967 4a_edited_edited.jpg

1967 Katalog TRIX EXPRESS - Irrtümlich Bild der Version alt Signet rot, 4-Achser mit zwei roten Signeten

1968-69 Katalog TRIX EXPRESS - Fotomontage Firmensignete in weissem Feld über die roten Firmensignete

1968 69 70 2a_edited.jpg
1968 69 4a.jpg

1968-69 Kataloge TRIX EXPRESS - Fotomontage Firmensignete in weissem Feld über die roten Signete, 4-Achser mit zwei weissumrandeten Signeten

4-achser Gasolin: Vergleich Katalogbild 1967 mit Katalogbild 1968-69

1967 4a_edited_edited.jpg
1968 69 4a.jpg

TRIX EXPRESS Katalogbilder 4-achser GASOLIN:

  • Links 1967- Irrtümlich Bild der Version alt Signet rot, 4-Achser mit zwei roten Signeten

  • Rechts 1968-69 - Fotomontage zwei Firmensignete in weissem Feld über die roten Signete

Warum gab es den GASOLIN mit den zwei weissen Signeten nur im Katalog?

  • Der 4-achsige rote GASOLIN hatte 1960-65 pro Seite zwei rote Firmensignete

  • ​Der 4-achsige rote GASOLIN hatte 1966-69 pro S​eite ein weissumrandetes Fimensignet

​Es wäre durchaus denkbar, dass bei der Umstellung 1966 zwei weissumrandete Fimensignete die roten ersetzt hätten. Gemäss Katalogbild 1966 wurde aber auf ein weissumrandetes Fimensignet​ umgestellt.

1967 kommt eine neue Kataloggestaltung mit Neuaufnahmen und Murphy schlägt zu:

  • Es werden die alten Gasolin 1960-65 mit den zwei alten roten Firmensigneten abgebildet

​1967 Der Fehler wird erst nach der Drucklegung des Kataloges entdeckt. Auf ein neues Foto und damals teures Litho wird verzichtet.

1968 wird mittels Fotomontage das Firmensignet im weissen Feld ergänzt

  • Beim 4-achser GASOLIN behilft man sich damit, dass man die zwei roten Firmensignete mit Wochen zwei weissumrandeten Firmensigneten abdeckt, um den Retouchier-Aufwand zu begrenzen.

Schlussfolgerung

  • 1966-69  Der TRIX EXPRESS 4-achsige GASOLIN hat ein weissumrandetes Fimensignet​

 

Nur beim Katalogbild gibt es Abweichungen:

  • 1966 4-achsiger GASOLIN hat ein weissumrandetes Fimensignet​

  • 1967 Neu-Aufnahme, aber irrtümlich mit altem GASOLIN zwei roten Firmensigneten

  • 1968-69 Fotomontage: Um die zwei roten Firmensigneten kommen weisse Felder

 

Dieser Katalogfehler hat nichts mit der Produktion des 4-achsigen GASOLIN zu tun: 

  • 1966-69 Der 4-achsige GASOLIN hat ein weissumrandetes Fimensignet​!

 

Es spricht nichts für die Existenz eines 4-achsigen GASOLIN mit zwei weissen Signeten

Zurück zum Start Thema:

Inhaltsverzeichnis

1968-69 FÄLSCHUNG 4a GASOLIN mit zwei weissen Signeten

Gasolin 2 weisse Signete neu B 1_edited.

1968-69 FÄLSCHUNG 4a GASOLIN mit zwei weissen Signeten

Auflistung Roter GASOLIN 2- und 4-Achsig

1959-65 Modelle Roter GASOLIN 2- und 4-Achsig - mit Bremserecken

313 1.jpg

1959-65 Roter GASOLIN 2-achsig

163 1.jpg

1960-65 Roter GASOLIN 4-achsig

1966 Modelle Roter GASOLIN 2- und 4-Achsig - mit Bremserecken

323 1.jpg

1966 Roter GASOLIN 2-achsig

170 1.jpg

1966 Roter GASOLIN 4-achsig

1967-70 Modelle Roter GASOLIN 2- und 4-Achsig - ohne Bremserecken

328 1.jpg

1967-70 Roter GASOLIN 2-achsig

175 1.jpg

1967-69 Roter GASOLIN 4-achsig

Und da taucht plötzlich auf ein....

  • 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten

1968 69 4a.jpg

1968-69 Katalog TRIX EXPRESS: Bild 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten

Gasolin 2 weisse Signete neu B 1_edited.

FÄLSCHUNG 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten

  • Einer meiner Sammelfreunde hat ihn.... - Danke für das Bild!

  • Ein anderer Sammlerfreund hat ihn gesehen, dabei realisiert, dass die weissen Felder kleiner als im Katalog sind....

Wie bin ich bei meinen Abklärungen vorgegangen?

 

1. Ich habe alle TRIX-Kataloge 1965-69 konsultiert 

  • Siehe: 1965-69 Katalogbild 4-achsiger GASOLIN mit zwei weissen Signeten:

Beim 4a GASOLIN mit zwei weissen Signeten handelt es sich um Fehler und Abweichun-gen bei Katalogbildern. Diese Katalogbilder/-Retouchen haben nichts zu tun mit dem effektiv produzierten 4a GASOLIN mit einem weissumrandeten Firmensignet!

​2. Dann habe ich meinem TRIX-Freund angerufen und ihm meine Zweifel an der Echtheit des Wagens        kundgetan​

3. Er holte sein Modell und konnte bei seiner Betrachtung keine Unstimmigkeiten feststellen

4. Ich beharrte darauf, dass die Lochumrandungen, wo die schwarzen Beschriftungsbleche eingesetzt          werden, nicht genau quadratisch seien - wie bei TRIX Kesselwagen mit Blechtank üblich.
    Warum heisst es TRIX und nicht TRIX EPRESS?
    Warum ist der Kessel qualitativ besser als der restliche Wagen?
    Warum weisen viele Spuren auf die Demontage durch einen Modellbahner hin, der die Konstruktion      des Wagens nicht kennt?
    Warum sind die Bleche verbogen montiert und nicht einmal justiert?
    Warum fehlen Teile? usw. usw.

5. Mein TRIX Freund holte nun eine Lupe und begann den Wagen zu ausgiebig zu untersuchen...

6. Erst unter Einsatz dieses Hilfsmittels konnte er entdecken, dass eine Folie zur Anwendung gekom-          men war!

7. Lange Stille.... Also FÄLSCHUNG! Am anderen Ende der Leitung verstand jemand die Welt nicht            mehr....

8. Ich harrte aus am Telefon und tröstete: "Das hätte auch mir passieren können" - keineswegs unwahr!



Eben: Sammeln heisst Bobachten, Lesen, Forschen, Denken und vor Allem
HUMOR NICHT VERLIEREN!

  • Ein klarer Fall für das Diskussionsforum maetrix.net

Reimund Beulen, mein TRIX Freund aus dem Norden - trixburg.de - Spezialist für alte TRIX EXPRESS Anlagen, welche in der TRIXBURG, D-52525 Walfeucht, zu bewundern sind machte mir einen Hinweis auf das TRIX-Archiv:

Dort beschreibt ein weiterer lieber Sammler-Freund seinen 4-achsigen GASOLIN mit den zwei weissen Signeten wiefolgt:

Screenshot_20240107_132349_Email.jpg

Nachbau/FÄLSCHUNG 4-achsiger roter GASOLIN mit zwei weissumrandeten Firmenzeichen

Dieser Wagen stimmt mit demjenigen meines TRIX-Freundes überein:
 

  • Firmenembleme sind kleiner und höher als auf dem Katalogbild - nämlich in der Höhe der alten roten Embleme!

1968 69 4a.jpg

1968-69 Katalogbild 4-achsiger GASOLIN

Gasolin 2 weisse Signete neu B 1_edited.

FÄLSCHUNG 4-achsiger GASOLIN

Ich habe zwischenzeitlich die FÄLSCHUNG 4-achsiger roter GASOLIN mit zwei weissumrandeten Firmensigneten zur Untersuchung gekriegt:

Bei der vorliegenden einfach perfekten Machart hätte ich nie realisiert, dass es eine Fälschung sein könnte

 

  • Der Kessel ist optisch perfekt, hat sogar eine Delle auf der Rückseite - Und die Folie schmiegt sich sogar dieser Delle an!

 

  • Ein Kessel mit Folienüberzug sollte sich doch anders anfühlen als das normal gebrauchte bedruckte Blech: Tut es aber nicht: Mein Daumentest konnte die Folie von berucktem Blech nicht unterscheiden


Also zerlegte ich das Teil, Ergebnis: Die Folie wich an 2 Rändern um Bruchteile eines Millimeters vom darunterliegenden Blech ab - vermutlich Differenz aus Zuschnitt​  oder Schrumpfung der Folie ....

Zurück zum Start Thema:

Inhaltsverzeichnis

1950 Handmuster Schienen-Transportwagen Köln

146 Proto Köln a_edited.jpg

Handmuster Schienen-Transportwagen Köln: Rechts Drehgestell-Blende detailliert, links nur angedeutet

Zur Machart des TRIX Handmusters Schienen-Transportwagen Köln:

 

  • Drei Drehgestell-Blenden sind detailliert, eine angedeutet/nicht ausgeführt.

$_58_edited.jpg

Handmuster Schienen-Transportwagen Köln: Gegenseite: Drehgestell-Blenden detailliert

Zurück zum Start Thema:

1953 Handmuster TRIX Kassel mit Bremserhaus

Handmuster und Bild Katalog 1953_edited_

Handmuster TRIX Kassel m. BrH. links. Rechts Bild dieses Handmusters Kassel in den TRIX-Katalogen 1953-56

 

1953 Handmuster Kassel mit Bremserhaus

Das Handmuster inklusive Bremserhaus ist aus einem einzigen Messing-Block heraus gefräst. Auch der mittige Stift zur Befestigung der Bodenplatte ist aus demselben Stück heraus gefräst worden! Interessant: Die Träger sind aufgelötet als Profile in U-Form, bei der Serie sind die Träger mit Nieten-Imitation Teil der Gussform.

PA-Entdeckungen-11-Bild-03-Handmuster-Ka

Gehäuse Handmuster Kassel m. BrH. Das ganze Teil ist aus einem einzigen Messing-Block

PA-Entdeckungen-11-Bild-04-Handmuster-Ka

Handmuster Kassel m. BrH.

PA-Entdeckungen-11-Bild-05-Handmuster-Ka

Abbildung des Handmusters in den TRIX-Katalogen 1953-56

Obschon das Serien-Modell Kassel m. BrH. 1953 herauskam, war in den Katalogen 1953-56 immer das Bild des Handmusters. Der Wechsel auf das Serien-Modell erfolgte erst in Katalog 1957.

Kassel m_edited_edited_edited.jpg

Links Handmuster, rechts Serien-Modell

Kassel m_edited.jpg

Vergleich Bremserhäuser Handmuster und Serie

  • Das Bremserhaus ist beim Handmuster ein Teil des Gehäuses, beim Serien-Modell ist es ein separates Teil

  • Das Bremserhaus ragt beim Handmuster über die Bremserbühne hinaus, beim Serien-Modell nicht

  • Die Bremserhaus-Tür hat beim Handmuster ein grosses Fenster, beim Serien-Modell ist ein kleines Guckloch

  • Oben rechts sind beim Handmuster beidseitig zwei runde Belüftungs-Löcher, beim Serien-Modell keine

Kassel m. BrH_edited.jpg

Vergleich Fronten Handmuster und Serie

  • Das Geländer ist beim Handmuster durchbrochen, jedoch beim Serien-Modell durchgehend vor dem Bremserhaus

Kassel m. BrH_edited.jpg

Links Handmuster, rechts Serien-Modell mit Geländer vor dem Bremserhaus durchgehend

PA-Entdeckungen-11-Bild-06-Handmuster-Ka

Serien-Modell Kassel m. BrH., geöffnet

Beim Serien-Modell ist das Bremserhaus ein eigenes Gussteil mit Gusslasche. Diese Lasche wird bei der Montage im Blech-Unterteil verdreht - für Gussteile unüblich und einmalig.

Das Wagen-Gehäuse des Serien-Modells TRIX Kassel m. BrH. ist identisch mit dem des TRIX Kassels ohne Bremserhaus, kann also für beide Modell-Typen verwendet werden.

Kassel m_edited.jpg

Links: Handmuster Kassel m. BrH.   Rechts: Serien-Modelle Kassel in Grau, Braun Mahagoni und Braun Glanz

Zurück zum Thema:

1956-58 TRIX Handmuster Fährboot-Früchtewagen

PA-Entdeckungen-15-Bild-01-TRIX-Proto-TR

TRIX-Handmuster Langer Gedeckter Güterwagen mit diagonalen Querstreben sowie Wagenfront  verstärkt

TRIX Handmuster anders als übliche Güterwagen: Suche nach dem Vorbild

PA-Entdeckungen-15-Bild-01-TRIX-Proto-TR

TRIX-Handmuster Langer Gedeckter Güterwagen mit diagonalen Querstreben. Die Wagen-Front ist verstärkt. Der Hebel unten ab Mitte nach rechts ist die Handhebelbremse für England

Vorgeschichte

PA-Entdeckungen-15-Bild-02-Transfesa-Kas

TRIX-Handmuster Langer Gedeckter Güterwagen und TRIX Kassel o. BrH. in Grau

 

Das TRIX-Handmuster ist etwa 20 mm länger als der von TRIX Nürnberg ab 1953 hergestellte Gedeckte Güterwagen Kassel.

Diagonale Querstreben

Sofort fallen die diagonalen Querstreben zwischen den senkrechten Verstärkungs-Profilen zwei und vier, resp. sieben und neun auf:

51 TRIX Proto TRANSFESA Querstreben_edit

Diagonale Querstreben zwischen den senkrechten Verstärkungs-Profilen

Diagonale Querstreben machen den Wagen Spurwechsel-tauglich

Die diagonalen Querstreben verstärken das Güterwagen-Gehäuse:

  • Es wird möglich, den beladenen Wagen mit Spindeln anzuheben und

  • die Achsen auszutauschen bei der Umspurung auf das Spanische Breitspurnetz.

 

Das Vorbild verkehrt auf dem Europäischem Normalspur-Netz und Spanischem Breitspur-Netz.

Exkurs: Erste Spurwechselanlage von Normal- zu Breitspur in Henday Frankreich

Umspuranlage Henday_edited_edited.jpg

Erste Spurwechselanlage von Normal- zu Breitspur in Henday Frankreich

1949 Die erste Spurwechselanlage mittels Austausch der Achsen entstand in Henday an der Spanischen Grenze. Die Erfindung wirkt eher rudimentär, ist aber ein grosser technischer Fortschritt für den durchgängigen Bahnverkehr zwischen Spanischer Breitspur und kontinentaler Normalspur.

​Suche nach dem Vorbild des TRIX-Handmusters

 

Die Partnerfirmen TRIX und TTR England bis in die 1950er Jahre eng zusammen. Modelle wurden gegenseitig ausgetauscht und katalogisiert.

 

Im TRIX-Sortiment wurden folgende TTR England-Modelle mit EXPRESS-Kupplung  angeboten:

  • 1953 Vierachs-WELTROL-Tiefladewagen​

  • 1954 Zweiachs-Kohlen-Kippwagen

Beide Modelle wurden von TTR England produziert.

 

Wollte TRIX Nürnberg als Gegengeschäft ein Güterwagen-Modell entwickeln, das beim Vorbild sowohl auf dem Kontinent, als auch in England zum Einsatz kam?

 

  • ​Die seitliche Aufbaustruktur des TRIX-Handmusters entspricht der eines Fährboot-Wagens.

Engeres Lichtraumprofil in England

Die Bahnen Englands haben ein engeres Lichtraum-Profil. Wenn dieser Fährboot-Wagen sowohl auf dem Europäischen Festland, als auch in England verkehren kann, müssten die Modell-Masse dem Britischen Lichtraumprofil entsprechen, da dort enger.

 

Die modellmässige Umsetzung des Englischen Lichtraum-Profils hätte ich bei einem TRIX-Handmuster nicht erwartet, aber:

PA-Entdeckungen-15-Bild-02-Transfesa-Kassel-1024x218_edited.jpg

TRIX-Handmuster Langer Gedeckter Güterwagen und TRIX Kassel o. BrH. in Grau

Vergleich der Fronten

PA-Entdeckungen-15-Bild-03-Lichtraumprof

          Front   1                     Front 2                      Front 3                        Front 4                    Front 5

Vergleich der Fronten TRIX Handmuster Langer Gedeckter Güterwagen und TRIX Kassel o.BrH. in Grau

Vergleich der Fronten - von links nach rechts

  1. TRIX Handmuster mit Profil für das engere Britische Lichtraumprofil

  2. TRIX DB-Güterwagen KASSEL

  3. Grössenvergleich der Fronten (in Messing das schmälere TRIX-Handmuster)

  4. Fotomontage genau massstäblich

  5. Lichtraumprofil: Gelb=England / Schwarz= Europäisches Festland

 

Vorbild

  • Vorbild des Handmusters ist der TRANSFESA-Fährboot-Früchte-Wagen Type Hcfhs closed van for ferry traffic.

Prospekt Blauer Wagen_edited_edited.jpg

26 Tonnen TRANSFESA Fährboot-Früchtewagen: Werbung und Datenblatt von Railfreight International

Datenblatt

  • Tara: 13.7 t

  • Tragfähigkeit: 26 t (C Line)

  • Ladevolumen: 53.5 m3

  • Engster Kurvenradius: 60 m

  • Wagenkasten und Wagenboden: Holz

  • Bremssystem ITX Doppel-Bremsen:

  • Handhebelbremse,

  • Unterdruckrohrbremse mit automatischem Luftverschluss

Hersteller

H. Fuchs, Waggonfabrik A.G., Heidelberg

​1953 Die Firma H. (Heinrich) Fuchs, Waggonfabrik A.G., Heidelberg, baut für die DB (DR Saarbrücken) einen Fährboot-Wagen nach englischem Lichtraumprofil.

 

1955 baut H. Fuchs, Waggonfabrik A.G. für TRANSFESA einen Fährboot-Früchtewagen nach englischem Lichtraumprofil. Da TRANSFESA ihre Wagen aus Steuergründen immer in dem Land einstellt, wo sie gebaut wurden, werden die Wagen aus Heidelberg bei der DB immatrikuliert!

Mir bekannt sind TRANSFESA-Wagen RENFE, SNCF, DB.

Weitere Deutsche Hersteller des Blauen TRANSFESA als Gedeckter Fährboot-Früchtewagen

  • Waggonfabrik Krefeld-Uerdingen

  • Westwaggon-Köln-Deutz

  • Linke Hoffmann Busch Braunschweig

  • Gebrüder Credé & Co. GmbH, Niederzwehren b. Kassel

Anker-Symbol

 

Die Fährboot-Früchte-Wagen nach englischem Lichtraumprofil zirkulierten mit Südfrüchten auf dem Kontinent, aber auch regelmässig nach England - daher das aufgemalte Anker-Symbol.

PA-Entdeckungen-15-Bild-04-V-Transfesa-R

Vorbild zum TRIX-Handmuster: Fährboot-Früchte-Wagen TRANSFESA Hcfhs. Der Hebel unten ab Mitte nach rechts ist die Handhebelbremse für England

Handhebelbremse Transfesa_edited.jpg

Detail Vorbild Handhebelbremse für England - Handhebel, fixiert in Arretierung oben

PA-Entdeckungen-15-Bild-05-Transfesa-Wag

Vorbild zum TRIX-Handmuster: Fährboot-Früchte-Wagen TRANSFESA Hcfhs. Der Hebel unten ab Mitte nach rechts ist die Handhebelbremse für England

PA-Entdeckungen-15-Bild-05-Transfesa-Wagen-in-Dover-1024x445_edited.jpg

Detail Vorbild Handhebelbremse für England - Handhebel unter Aufstiegsleiter

Handhebelbremse 1_edited.jpg

Detail Handhebelbremse für England im Modell - Fotomontage

Handhebelbremse für England

Mein TRIX-Freund Patrick Enz wies mich auf die Handhebelbremse für England hin. Diese war für den Rangierbetrieb notwendig und in England vorgeschrieben, – also gleich wichtig wie das engere Lichtraum-Profil -. Die Wagen vom Kontinent hatten schon das fortschrittliche Bremssystem auf Basis von Druckluft. Bei den British Railways (BR) – entstanden 1948 aus Verstaatlichung – waren die meisten Wagen in den 1950er Jahren noch ungebremst (BR = graue Wagenfarbe vorgeschrieben, gilt aber nicht für P.O. – Private Owner-Wagen. Wurden die Wagen abgestellt, mussten sie mittels Handbremshebel arretiert werden, in besonderen Fällen sogar abgebremst werden.

Datierung TRIX-Handmuster Fährboot-Früchte-Wagen TRANSFESA Hcfhs

PA-Entdeckungen-15-Bild-06-Untersicht-Prototyp-1024x394.jpg

TRIX-Handmuster TRANSFESA von unten

 

Der TRANSFESA Güterwagen weisen ähnliche Merkmale auf wie das letzte komplett in Guss-Technologie gefertigte TRIX-Modell, der TRIX Rungenwagen von 1960:

  • Im Gehäuseboden befinden sich zwei Schraubenlöcher Durchmesser 2 mm zur Befestigung der Achslager

  • Damit die Nieten der Kupplungs-Befestigung am Chassis Platz finden, wurden zwei weitere Löcher in den Gehäuse-Boden gebohrt.

 

Das TRIX-Handmuster TRANSFESA wurde aber früher als der TRIX Rungenwagen entwickelt:

  • Die Bodengruppe war vermutlich noch aus Blech - Beim Rungenwagen war die Bodengruppe erstmals aus Guss.

  • Beim TRIX-Handmuster liegen die Schraubenlöcher zur Befestigung der Achslager um rund 2,5 mm weiter auseinander als beim Rungenwagen.

1956-58 muss das TRIX-Handmuster TRANSFESA Fährboot-Früchtewagen entstanden sein.

Anregung für das Modell durch die Modellbahn-Zeitschrift MIBA

 

Die Idee für das TRIX-Handmuster wurde vermutlich angeregt durch die Publikation einer technischen Zeichnung des Fährboot-Früchtewagens in der MIBA 8/1955 (in 1:87). Die MIBA-Redaktion befand sich im selben Gebäude wie TRIX, und viele TRIX-Modelle entsprechen sehr weit den MIBA-Plänen.

5508 MIBA Fährbootwagen 1953 1_edited_ed
5508 MIBA Fährbootwagen 1953 2_edited_ed

Die MIBA 08/1955 zeigt den DB (DR Saarbrücken) Fährboot-Wagen nach Englischem Lichtraumprofil von 1953, also das Vorgänger-Modell des TRIX Handmusters TRANSFESA von 1955

Englisches Lichtraumprofil und Handhebelbremse

Die genau im Massstab 1:87 ausgeführten Pläne geben wieder:

  • Engeres Englisches Lichtraumprofil

  • In England vorgeschriebene Handhebelbremse.

bottom of page