top of page

12/1954 TRIX 761 DB E 10 003 - Erste Neubau-Ellok der Deutschen Bundesbahn

Text  und Bilder: Peter Anderegg

E 10 003 1_edited_edited.jpg

TRIX 761 DB E10 003

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort 1 - 1961 TRIX 761: Die Blaue E 10 und ich

Vorwort 2 - 2018 Die Blaue E 10 003 - Ueli, Patrick und ich

TRIX-Modelle laufachsloser Hochleistungsloks Bo'Bo'

12/1954 - 08/1955 TRIX 761 E 10 003 mit weissen Fensterrahmen

1954/55 Erste TRIX-Modelle von Hochleistungsloks Bo'Bo'

360_F_64828621_7xYbO6aWa3tELNcMZqZVELmKVFbwQeIN.jpg

1953 Verkehrsausstellung München: Präsentation Bo'Bo'-Hochleistungslok DB E 10.0

Vorserienlok DB E 10 001

  • 08/1952 Auslieferung

  • 1953 Auf der Deutschen Verkehrsausstellung in München werden die 5 Vorserienloks E 10 001-005

alternierend ausgestellt.

Die andern laufachlosen Hochleistungsloks E 10.0 werden im Betrieb eingesetzt und getestet

Screenshot_20240423_081925_Chrome_edited

1952/53 Laufachslose Bo'Bo'-Hochleistungslok DB E 10 001 Vorserie bei Testfahrt

Technische Entwicklung der TRIX Bo'Bo'-Elloks

TRIX Handmuster SBB Re 4/4I aus TRIX-Archiv, Gehäuse und Chassis getrennt.

  • Das Handmuster ist ohne Motor und antriebslos

Das Gehäuse ist zweigeteilt: so bleibt das Gehäuse weiter verwendbar mit z.B. einem neuen angetriebenen Chassis:

Handmuster Ae 44 I offen_edited_edited.j

TRIX Handmuster SBB Re 4/4I aus TRIX-Archiv, Gehäuse und Chassis getrennt.

Handmuster Ae 44 I offen A.jpg

TRIX Handmuster SBB Re 4/4I aus TRIX-Archiv, Gehäuse noch mit 4 Schrauben am Chassis befestigt

Antriebe TRIX 20/60 WS/TRIX 760 GS DB E 94 007

Vermuteter Antrieb TRIX 761 DB E 10 002- Phantommodell

Antrieb TRIX 761, 230, 2230 DB E 10 003, TRIX 762, 231, 2231,.....

PA-Entdeckungen-08-Bild-06-TRIX-Handmuster-427-Frontseite.jpg

TRIX Handmuster SBB Re 4/4I aus TRIX-Archiv, Vorderseite detailliert. Die Pantos sind Neuteile - Anpassungen durch Ueli Leibacher

Wann ist dieses TRIX Handmuster der SBB Re 4/4I entstanden?

  • Der Erbauer von Handmustern nimmt Serienteile - sofern vorhanden.

 

Bei der Entwicklung des TRIX Handmusters SBB Re 4/4I fehlten dem Modellmacher Serien-Teile

 

  • Durchbrochene Räder

  • Panto

  • Ein kleiner Motor

 

1950-51 Durchbrochene Räder und ein kleiner Motor inklusive einer platzsparenden AC-Umschaltung kamen erst mit der 20/60 E94 007, entwickelt in den Jahren 1950-51.

 

  • Aufgrund der angewandten Technik entstand  das TRIX Handmuster der SBB Re 4/4I etwa 1949-50.

 

TRIX war immer bemüht, Modelle zeitgleich mit dem Original zu präsentieren

 

Beispiele dafür sind:

  • 1954 D-Zug Wagen

  • 1954 E10 002 - nicht realisiert

  • 1955 E10 003

03/1950 Das Vorbild SBB Re 4/4I 427 erschien im März 1950, was obige Datierung mit 1949-50 stützt

  • Verdrahtung mittels Kabelbaum

Verdrahtung mittels Kabelbaum

Schwachpunkt Verdrahtung

 

Die Macher von TRIX hatten beim Innengewicht Ausspahrungen für die Drähte gemacht. Sicher waren sie bei der Montage der TRIX 761 in der Lage, diese Kabel optimal zu legen, so dass auch der Spielbetrieb anstandslos lief

 

  • Aber richtige Kinder öffnen die Gehäuseschraube und interessieren sich für die verbaute Technik

  • Oder das Spitzenlicht brannte nicht mehr, und die Lampenbirne musste gewechselt werden

Da ist es leider dann oft passiert, dass die Kabel

  • Vom Innengewicht zerschnitten wurden

  • Zwischen Gehäuse und Innengewicht eingeklemmt wurden

  • Die ​​​Drehgestelle wegen zu wenig Kabelspiel nicht mehr auslenken konnten: ​Wollte man den Drehgestellen durch beidseitigem Drehen mehr Spi​el geben, zerriss man das Kabel...

Ergebnis

  • Stromunterbruch

  • Kurzschluss

  • ​Oder Beides an mehreren Stellen....

Chassis 2_edited.jpg

12/1954-08/1955 TRIX 761 DB E10 003 - Innenleben 1., 2., 3. Version​ - ohne Kabelbaum

Screenshot_20240423_124441_Chrome_edited

03/1956 TRIX 761 DB - Innenleben 4. Version

- mit Kabelbaum​ Schwarz isoliert in Blechführung

12/1954-08/1955 TRIX 761 DB E10 003 - Innenleben 1., 2., 3. Version​ - ohne Kabelbaum

Chassis 2_edited_edited.png
1955 E 10 003 Vergleich offen_edited_edi

09/1955 TRIX 761 DB - Innenleben 4. Version - mit Kabelbaum​ Schwarz isoliert in Blechführung

  • Ergänzung Aussengewicht 60 Gramm

 Ergänzung Aussengewicht 60 Gramm

2. Version:

  •         Gewicht Lok: 475 Gramm

 Ab 3. Version:

  •         Gewicht Lok: 535 Gramm

1955 E 10 003 ohne Gewicht_edited_edited

12/1954 TRIX 761 1.+2. Serie:

  • Ohne Aussengewicht

Aussengewicht_edited_edited_edited.jpg

07/1955 TRIX 761 Ab 3. Serie:

  • Mit Aussengewicht

Aussengewicht Aussenseite.jpg

07/1955 Aussengewicht Aussenseite

  • Mit Spuren der Drehgestellblenden
  • Verjüngung auf Seite Antriebsdrehgestell
Aussengewicht Innenseite.jpg

07/1955 Aussengewicht Innenseite

  • Vertiefungen f. Nieten/Gehäuseschraube lang
  • Verjüngung auf Seite Antriebsdrehgestell

Mittels Aussengewicht nimmt das Gewicht der TRIX 761 um 60 Gramm zu

  • Gewicht Lok nun gewogen 535 Gramm - laut TRIX Katalog sogar 540 Gramm

  • Ergänzung Innengewicht 75 Gramm

 Ergänzung Innengewicht 75 Gramm

1. Version:

  • Gewicht Lok: 400 Gramm

2. Version:

  •         Gewicht Lok: 475 Gramm

Screenshot_20240423_113808_Chrome~2_edit
Innengewicht_edited.jpg

12/1954 TRIX 761 DB E10 003 - 1. Version​

  • Kein Innengewicht

03/1955 TRIX 761 DB - Ab 2.Version

  • Innengewicht 75 Gramm

Innengewicht Seite.jpg

Innengewicht

  • Links Durchlass für Gehäusekabel
  • Rechts Durchlass für Chassiskabel

      - Kabel schematisch angedeutet -

Innengewicht Kabel oben links.jpg

Innengewicht

  • Links Durchlass für Gehäusekabel
Innengewicht Kabel unten rechts.jpg

Innengewicht

  • Rechts Durchlass für Chassiskabel

Die Konstruktion führt zu  Kabelbruch, Stromunterbruch und/oder Kurzschluss

Die Macher von TRIX hatten beim Innengewicht Ausspahrungen für die Drähte gemacht. Sicher waren sie bei der Montage der TRIX 761 in der Lage, diese Kabel optimal zu legen, so dass auch der Spielbetrieb anstandslos lief

 

  • Aber richtige Kinder öffnen die Gehäuseschraube und interessieren sich für die verbaute Technik

  • Oder das Spitzenlicht brannte nicht mehr, und die Lampenbirne musste gewechselt werden

Da ist es leider dann oft passiert, dass die Kabel

  • Vom Innengewicht zerschnitten wurden

  • Zwischen Gehäuse und Innengewicht eingeklemmt wurden

  • Die ​​​Drehgestelle wegen zu wenig Kabelspiel nicht mehr auslenken konnten: ​Wollte man den Drehgestellen durch beidseitigem Drehen mehr Spi​el geben, zerriss man das Kabel...

Ergebnis

  • Stromunterbruch

  • Kurzschluss

  • ​Oder Beides an mehreren Stellen....

03/1956 kommt die Verdrahtung mittels Kabelbaum in einer Blechführung

Erst jetzt ist das Problem Kabelbruch, Stromunterbruch, Kurzschluss behoben!

bottom of page